Am

Sonntag, dem 11. Juni 2023

um 17:00 Uhr

findet unser nächstes Konzert in unserer Reihe
Musica é Vino
in der Waller Kirche, Lange Reihe 79 statt.

 

„Tendres Plaintes - Sanfte Klagen“

 

An diesem Sonntag kann man in der Waller Kirche erleben, wie sich das Temperament einer aus Brasilien stammenden Sängerin und einer aus Ungarn gebürtigen Organistin musikalisch verbünden. Es singt Nae Matakas, Sopran und an der an der Putten-Orgel spielt Adrienn Illés. Im Konzert unter dem Motto „Tendres Plaintes - Sanfte Klagen“ erklingen u.a. Kompositionen von Barabara Strozzi, François Couperin und Jan Pieterszoon Sweelinck aus dem 17 Jahrhundert, aber auch Stücke von Heitor Villa-Lobos. 

 

 

2023 06 11 Nae Matakas

Die aus São Paulo, Brasilien stammende Sopranistin Nae Matakas begann ihre Gesangsausbildung in barockem Gesang an der Städtischen Musikschule São Paulo. Im Rahmen ihrer dortigen Ausbildung gab sie als Solistin, wie auch im Ensemble Konzerte in und um São Paulo. Zudem wirkte sie beim Akademischen Chor des São Paulo State Symphony Orchestra, sowie dem Opern Studio der Universität São Paulo mit. Ihr Gesangsstudium nahm sie im Oktober 2018 bei Prof. Maria Kowollik und Prof. Alexandra von der Weth an der HfK Bremen auf. Nae hat an unterschiedlichen Opernprojekten der HfK Bremen teilgenommen und wirkt in vielen Solo Konzerten und Ensembles mit. Ihre Repertoire ist gekennzeichnet durch Werke aus der Renaissance bis zur zeitgenössischen Musik.

 

 

2023 06 11 Adrienn Illés

Adrienn Illés, gebürtige Ungarin, begann ihre musikalische Ausbildung am Klavier im Alter von 7 Jahren. Im letzten Jahr auf dem Konservatorium hat sie das Cembalo kennengelernt - Liebe auf den ersten Blick. Adrienn erhielt ihren Bachelor an der Liszt Ferenc Musikakademie in Budapest, ihren Master an der Universität der Künste Berlin. Derzeit absolviert sie einen zweiten Master in Basso continuo bei Carsten Lohff und Edoardo Bellotti. Ihr Repertoire umfasst alte und zeitgenössische Musik vom 16. Jahrhundert bis zur heutigen experimentellen akustischen und elektronischen Musik. Sie wurde 2022 für das Atelier Musikfest Bremen mit Vox Luminis und für die Bach Academy mit Le concert de L’Hostel Dieu ausgewählt. Adrienn ist solistisch und ebenso wie in Orchestern tätig, lebt in Berlin und arbeitet international.

 

Eine Reservierung sichert gute Plätze unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0421-396 3234.
Der Eintritt für Konzerte in der Reihe Musica é Vino ist frei,
Spenden am Ausgang sind sehr willkommen.

 

 

 

___________________________________________________________________________________________

 

Am

Samstag, dem 20. Mai 2023

um 17:00 Uhr


findet unser nächstes Konzert in unserer Reihe
Musica é Vino
in der Waller Kirche, Lange Reihe 79 statt.

Musicalische Seelenlust
Leipziger Allerlei für Gesang und Orgel

 

Unter diesem Titel erklingen selten gehörte Klänge aus dem Leipzig der Vor-Bach-Zeit, die der gebürtige Leipziger Jeroen Finke, Bariton für sich und die Organistin Lisa Bork zusammengestellt hat.
Es erwarten Sie geistliche Konzerte, Lieder, Tänze und Orgelmusik des Thomaskantors Tobias Michael sowie von Johann Rosenmüller, Adam Krieger, Christian Michael und Werner Fabricius.

Lisa Bork studierte Musikwissenschaft und Kirchenmusik in Tübingen und Bremen. Sie promoviert aktuell an der Universität Bremen und ist Kirchenmusikerin an der Arp-Schnitger-Orgel in Grasberg.

Gemeinsam mit dem Bariton Jeroen Finke (Studium in Bremen und Trossingen) musiziert sie unterschiedliche, wenig bekannte Orgel- und Ensemblemusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Finke erarbeitet und ediert aus historischen Manuskripten und Drucken. Er erstellt regelmäßig CD-Einspielungen und setzt dabei einen besonderen Fokus auf die reiche mittel- und norddeutsche Musiktradition rund um Heinrich Schütz. Beide Musiker warten in der Waller Kirche mit einem Querschnitt musikalischer Zeugnisse der Musik- und Heimatstadt Finkes, aus Leipzig auf. Verlustieren Sie sich und Ihre Seele mit Wein und Musik beim Freundeskreis der Waller van der Putten-Orgel.

2023 05 20 Jeroen Finke © Vladyslav Snadchuck 2023 P1015477

Jeroen Finke

2023 05 20 Lisa Bork© Martin Bork 2023 Nr. 2 MG 4868

 Lisa Bork

 

Eine Reservierung sichert gute Plätze unter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0421-396 3234.
 
Der Eintritt für Konzerte in der Reihe Musica é Vino ist frei,
Spenden am Ausgang sind sehr willkommen. 
 
 
 
 
 
 

 ___________________________________________________________________________________________

 

 

Am

Sonntag, dem 16. April 2023

um 17:00 Uhr

findet unser nächstes Konzert in unserer Reihe
Musica é Vino
in der Waller Kirche, Lange Reihe 79 statt.

„Bella Italia - Frühbarocke italienische Musik“

 

Unter diesem Titel erklingt das Konzert des „Ensemble Apheliotes“ beim Freundeskreis der Waller van der Putten-Orgel Bremen.
In der griechischen Mythologie verkörpert Apheliotes den Ostwind. Offenbar ist der Name als Anspielung auf die Herkunft der drei Musiker gewählt:

Csenge Orgován-Barockvioline (Ungarn)
Éva Telek-Orgel (Ungarn)
Ivan Ivanov-Zink (Bulgarien).

Aber der musikalische Wind weht in der Reihe Musica é Vino diesmal aus dem Süden, aus „Bella Italia“.

 

Csenge Orgován studierte nach ihrem Abitur Violine an der „Liszt Ferenc“-Musikakademie in Budapest und schließt dies mit Master Abschluss ab. Anschließend nahm sie ein Masterstudium mit dem Hauptfach Barockvioline an der Hochschule für Künste (HFK) Bremen auf. Ihr Repertoire umfasst sowohl Musik aus der 17. Jahrhundert, als auch aus der Epoche des Hochbarocks. Sie hat bereits mit namhaften Ensembles, wie zum Beispiel dem Ensemble Weser Renaissance, Volcania und La Dolcezza musiziert. 

 

 

Éva Telek hat ebenfalls an der „Liszt Ferenc“-Musikakademie in Budapest im Fach Cembalo studiert. Sie wechselte anschließend an die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. Dort studierte sie Cembalo sowie Hammerflügel. Anschließend nahm sie ein Masterstudium mit dem Hauptfach „Historische Tasteninstrumente“ an der HfK Bremen auf. Im Konzertleben ist Éva Telek hauptsächlich als Continuospielerin tätig. Sie hat bereits mit namhaften Ensembles, wie zum Beispiel dem Ensemble Weser Renaissance und dem MDR-Chor musiziert. 

 

 

Ivan Ivanov wurde in Sofia (Bulgarien) geboren. Er absolvierte dort die Nationale Musikakademie "Prof. Pancho Vladigerov", wo er zeitgleich Musikpädagogik und Waldhorn studierte. Ivan ist ein erfahrener Musiker. Er spielte zwischen 2011 und 2015 im Symphonieorchester des Bulgarischen Nationalen Rundfunks und im Nationalen Musiktheater in Sofia. Im Jahr 2014 besucht er das „Historic Brass Studio“ von Gebhard David in Bremen. Danach entscheidet er sich, Zink bei ihm zu studieren und schließt dieses Studium an der Hochschule für Künste Bremen im 2019 ab. Seit 2019 ist er Teil des Teams der Musikschule Bremen. Er unterrichtet Blechblasinstrumente mit Schwerpunkt Horn, und er spielt in einigen Ensembles als Hornist und Zinkenist in Bremen und Umland. 


 
 
 
 
Eine Reservierung wird erbeten unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Telefon 0421-396 3234.
 
Der Eintritt für Konzerte in der Reihe MUSICA E VINO ist frei,
Spenden am Ausgang sind sehr willkommen. 
 
 
 
 
 
 
 ___________________________________________________________________________________________

 

„Internationale Volksliedweisen“

Zu diesem Thema spielt in der
Waller Kirche, Lange Reihe 79

am Samstag, den 25. März 2023, 17:00 Uhr

die Instrumentalgruppe „Banjacco“
Volkslied-Weisen aus aller Welt.

 

 

Ob urwüchsig-derb, geheimnisvoll oder feinsinnig-spritzig, das Instrumentalensemble „Banjacco“ wird Melodien von Volksliedern, Folksongs und Traditionals aus verschiedenen Weltgegenden darbieten.

Banjacco setzt sich zusammen aus:

Hansjürgen Beckmann: Banjo,
Christine Buschart und Lilo Klümper: Akkordeon
Ingo Carstensen: Gitarre
Bianca Schüttpelz: Flöten und Percussion
sowie Renate Koch: Akkordeon, Harmonika und Percussion,
sie
leitet auch die Gruppe.

Das Ensemble strahlt Freude am Musizieren und gelungenem Zusammenspiel aus und hat nicht nur im Bremer Westen eine treue Fangemeinde.

Um eine Reservierung für das Konzert in der Reihe „Musica e Vino“ wird gebeten, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0421-396 3234.
 
Der Eintritt ist frei. Spenden am Ausgang sind jedoch sehr willkommen.

Wie immer bieten wir Ihnen beim Konzert unseren Spätburgunder-Orgelwein aus der Pfalz zur entspannten Atmosphäre in unserer Waller Kirche an.

 

 

 

 

___________________________________________________________________________________________

 

Herbert Brückner

"Vom Hütejungen zum Bremer Senator"

Unter diesem Titel  findet am

Sonntag, dem 5. März 2023

um 17:00 Uhr

eine Autorenlesung mit musikalischen Zwischenspielen
in unserer Reihe
Musica é Vino"
in der Waller Kirche, Lange Reihe 79 statt.

 2023 03 05 Herbert Brückner

Der ehemalige Senator für Gesundheit und Umweltschutz, bzw. Senator für Gesundheit und Sport, liest aus seiner beeindruckenden Biografie. Er ist Gast der Reihe Musica é Vino" des Freundeskreises der Waller van der Putten-Orgel. Umrahmt wird Brückners Lesung von Hannah Voß (Siegen/Amsterdam) mit Zwischenspielen auf verschiedenen Blockflöten. Darunter sind Werke von Telemann, van Eyck und J. S. Bach.

Herbert Brückners Biografie ist im vergangenen Jahr im Bremer Klaus Kellner Verlag erschienen. Sie ist auch deshalb spannend, weil sie seine persönliche Erinnerungen in gesellschaftliche und politsche Entwicklungen in Bremen einordnet, ohne sentimental zu wirken.
Brückner wurde 1938 in Schwarme (Kreis Hoya) geboren und ist in einer ländlichen Arbeiterfamilie aufgewachsen. Zunächst lernt er Industriekaufmann, besucht dann die kirchliche Fachhochschule und wird Diakon. Er lebt seit 1964 in der Neuen Vahr, wo er als Jugenddiakon in der Bremischen Evangelischen Kirche arbeitet. Zeitgleich wird er Mitglied in der SPD. Sein beruflicher und politisch engagierter Weg geht über die Bremische Bürgerschaft und die Mitgliedschaft im Senat von 1975 bis 1983 als Senator für Gesundheit und Umweltschutz und von 1983 bis 1986 als Senator für Gesundheit und Sport. Anschließend ist er bis 1989 wieder Mitglied der Bürgerschaft. 1988 tritt er als Vorsitzender der Bremer SPD zurück. Danach ist Brückner weiter für den Umweltschutz aktiv, zunächst als Umweltbeauftragter der Bremischen Ev. Kirche und anschließend als Umweltreferent und Präsident der Naturfreunde Internationale, Wien.
 
Brückner hat sich nicht vor Verantwortung gedrückt. So hat er die Schließung der psychiatrischen Klinik „Kloster Blankenburg“ als Männer-Abteilung des Krankenhauses Bremen-Ost und den Übergang der Patienten in eine weitgehend ambulante Betreuung in Bremer Stadtteilen durchgesetzt. Insbesondere durch das Engagement des Nervenarztes Klaus Pramman hat dies damals bundesweit einzigartige Projekt der Psychiatrieform mit den Reisen der "Blauen Karawane", dem jetzigen „BlauHaus“ in der Überseestadt und dem Blaumeier-Atelier in Walle sozusagen Ableger bekommen. Brückner ist verheiratet, ist Vater zweier Kinder und hat zwei Enkel. Er lebt wieder in Schwarme.

Hannah Voß wurde 2000 in Siegen geboren. Sie hat an der Hochschule für Künste in Bremen Blockflöte und Barockfagott studiert. Sie ist mehrfache Preisträgerin von „Jugend musiziert“. Sie gibt seit vielen Jahren Konzerte als Solistin und in verschiedenen Ensembles, ist Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes und studiert jetzt im Masterstudiengang in Amsterdam.
 
Eine Reservierung wir erbeten per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder telefonisch unter 0421-396 3234.
Der Eintritt bei Konzerten in der Reihe Musica é Vino" ist frei.
Spenden am Ausgang sind jedoch sehr willkommen.

 

 

 
__________________________________________________________________________________