Am Samstag, dem 25. Oktober 2014, lädt der Freundeskreis der Waller van der Putten-Orgel Bremen e.V. zu einem Konzert unter dem Motto

„Fortuna & Amore“


in der Waller Kirche (Lange Reihe 79) ein.  -  Beginn: 17.00 Uhr.

Zu hören ist ein besonders reizvolles Vokalprogramm für zwei perfekt aufeinander abgestimmte Sängerinnen: Imma Einsingbach als „Alte-Musik-Spezialistin“ mit jahrelanger Konzerterfahrung und ihre langjährige Schülerin Maren Führer, deren glockenreiner Sopran im Bremer Raum häufig auch solistisch erklingt.
Begleitet werden die Sängerinnen von dem Bremer Cembalisten und Kirchenmusiker Klaus Westermann und der Gambistin Gabriele Nogalski.

Das Ensemble präsentiert selten gehörte Kantaten, Duette und Instrumentalwerke des Früh- und Hochbarock u. a. von Giulio Caccini, Claudio Monteverdi, Luigi Rossi und Henry Purcell.

Der Freundeskreis der Waller van der Putten-Orgel veranstaltet das Konzert in der Reihe „Musica e Vino“.
Wie immer bieten wir Ihnen zum Konzert unseren beliebten Orgelwein zur entspannenden Athmosphäre in unserer Kirche an,


Anstelle von Eintritt wird um eine Spende für unsere Arbeit gebeten.

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________

Schon zum 4. Mal hat der ChorJoy & Spirit dem Freundeskreis der Waller van der Putten-Orgel in unserer Kirche ein Konzert im Rahmen unserer Reihe MUSICA E VINO zugesagt.
Wir freuen uns, Ihnen dieses Ereignis für den
11. Oktober 2014 anbieten zu können:


Joy&Spirit 2014

 

 

Aus den Erlebnissen der letzten Events in den Jahren 2010, 2011 und 2012 wissen wir, dass es für Sie ein sehr lebendiges und mitreißendes Konzert sein wird.
Seien sie daher herzlich eingeladen zu einem Abend zu rassiger Musik und natürlich – einem guten Glas Rotwein !

Der Chor ‚Joy & Spirit’ besteht nun schon seit über 15 Jahren. Und die Freude am Singen und an dem gemeinsamen Erleben ist immer noch ungebrochen!
Im Dezember 1996 wurde in der Martin-Luther-Gemeinde, Findorff, für gelegentliche Auftritte zu kirchlichen Anlässen eine Projektgruppe ‚Gospel’ gegründet.
Es kam aber schnell der Wunsch nach einem Chor mit festen Übungszeiten auf. Unter der Leitung des Musikpädagogen Daniel Akkermann wurde der Chor ‚Joy & Spirit’ im Herbst des Jahres 1997 aus der Taufe gehoben. Aus den ca. 30 Gründungsmitgliedern entwickelte sich rasch ein mittlerweile drei Generationen umfassender Chor mit ca. 80 Sängerinnen und Sängern.
Musikalisch wird der Chor von Oliver Ahlbrecht (Klavier) und Jens Nadler (Bass) begleitet.

Schon ein Jahr nach der Gründung veranstaltete ‚Joy & Spirit’ sein erstes Konzert in der Kirche der Martin-Luther-Gemeinde.
Durch den unerwarteten Erfolg dieses ersten Konzertes angespornt, wurde daraus dann sehr schnell eine feste Institution. Es gab in den folgenden Jahren jeweils mindestens ein, manchmal auch zwei Konzerte. Die Konzertorte wechselten, es gab Konzerte in der Kirche der Martin-Luther-Gemeinde, im Saal der Waldorf-Schule und  in der Kesselhalle des Kulturzentrums Schlachthof. Zu einigen dieser Konzerte luden sich ‚Joy & Spirit’ Gäste ein, wie z.B. Coloured Rain aus Dresden und Crossing Voices aus Bremen. In den letzten 2 Jahren gab es Doppelkonzerte mit dem ebenfalls von Daniel Akkermann geleiteten Sek1 Chor des Schulzentrums Findorff.

 

_______________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Zu unserem nächsten Orgelkonzert am

Samstag, den 05. Juli 2014 um 17 Uhr

laden wir in die Waller Kirche in der Langen Reihe 79 ein.

 

Wir konnten den hervorragenden Organisten Pieter Dirksen, der an der Severijn-Orgel von Culjk als Titular-Organist tätig ist, für ein Konzert an unserem mitteltönigen Instrument gewinnen und werden von ihm Kompositionen von Heinrich Scheidemann, Johann Sebastian Bach, Franz Tunder, Jan Pieterszoon Sweelinck, Dietrich Buxtehude und anderen hören.

PieterDirksen

Programm:  


Heinrich Scheidemann

um 1595-1663

Praeambulum in d (WV 34)

Wir glauben all an einen Gott (WV 29/2)

Orlando di Lasso /
Anonymus

 

Susanne ung jour (aus dem Clavierbuch Susanne van Soldt – Antwerpen, um 1590)


Franz Tunder


Praeludium in g (Fragment, vollendet von P. Dirksen)

In dich hab ich gehoffet, Herr (Choralfantasie)

Jan Pieterszoon Sweelinck

1562-1621

 

Soll es sein – 8 Variationen (SwWV 324)


Johann Sebastian Bach
1685-1750

 

 


 

Trio super: Wo soll ich fliehen hin? (BWV 694)
aus dem Orgelbüchlein:
Mit Fried und Freud ich fahr dahin (BWV 616)
Herr Gott, nun schleuss den Himmel auf (BWV 617)
Wenn wir in höchsten Nöten sein (BWV 641)
Wer nur den lieben Gott lässt walten (BWV 642)

Dietrich Buxtehude

1637-1707

 

 

Passacaglia in d (BuxWV 161)
Ein feste Burg ist unser Gott (BuxWV 184)
Mensch, willt Du leben seliglich (BuxWV 206)
Praeludium pedaliter in C (BuxWV 138)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An Stelle von Eintritt bitten wir um eine Spende zur Unterstützung unserer Arbeit.

Wir würden uns freuen, wenn Sie am Samstag unser Konzert besuchen würden, auch um von unseren Orgelweinen (Dornfelder und Spätburgunder) zu kosten und damit den Sonntag beschaulich einzuläuten.

 

Pieter Dirksen konzertiert als Solist am Cembalo sowie an der Orgel; außerdem wirkt er als Continuospieler bei verschiedenen Ensembles mit.
1987 beendete er sein Stu­dium der Musikwissenschaft und publizierte seither eine ausgedehnte Reihe von Stu­dien zur barocken Tastenmusik. 1996 wurde er mit einer Dissertation über die Cla­viermusik Sweelincks promoviert; seine Arbeit, 1997 veröffentlicht, wurde mit dem
Praemium Erasmianum ausgezeichnet. Seitdem erschienen u.a. die Aufsatzsamm­lung Sweelinck Studies sowie neuerdings die Monographie Heinrich Scheidemann's Keyboard Music: Transmission, Chronology and Performance. Zusammen mit Harald Vogel ediert Dirksen bei Breitkopf & Härtel die Clavierwerke Sweelincks sowie wei­tere Claviermusik des 17. Jahrhunderts. Darüber hinaus ist Dirksen durch zahlreiche Veröffentlichungen zur Musik von Johann Sebastian Bach hervorgetreten.

Bachs Musik steht seit den Jugendjahren von Pieter Dirksen im Mittelpunkt seines musikalischen Interesses, doch hat er immer auch eine starke Affinität zu den Reich­tümern der Tastenmusik des siebzehnten Jahrhunderts verspürt: zu den englischen Virginalisten, Sweelinck, der norddeutschen Schule, Froberger, dem mediterranen Repertoire und der französischen „klassischen“ Tradition.

Dirksen, Mitglied des Combattimento Consort Amsterdam und des Kammermusiken­sembles La Suave Melodia, ist viel gefragt für Vorträge und Kurse. Als Gastprofessor hat er an den Sommer-Orgelakademien in Haarlem, Göteborg, Smarano, Weener und Palencia unterrichtet. Er ist Titular-Organist an der Severijn-Orgel (um 1650) von Cuijk. CD-Aufnahmen, für die er verschiedentlich ausgezeichnet wurde, erschienen bei Columns Classics, Vanguard, Deutsche Harmonia Mundi, Channels Classics, Etcetera, Globe, CNM/Wereldomroep und Brilliant Classics. Verschiedene Auszeich­nungen.

 

 

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________

 

Unser nächstes Konzert findet am
 
Sonntag, den 15. Juni 2014 um 17 Uhr in der Waller Kirche,
    Lange Reihe 79
statt.          
 
Unter dem Motto "Bilder und Fantasien - Beliebtes von Bach, Brahms u.a." spielen Schülerinnen und Schüler von Ruth Alomegou ein Klavierkonzert zu zwei und vier Händen mit Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Sigfrid Karg-Elert und anderen  (Programm siehe unten). Auch eigene Kreationen werden von den Interpreten geboten.

Anstelle von Eintritt wird für das Konzert in der Reihe Musica e Vino um Spenden für die Aktivitäten des Freundeskreises der Waller van.der Putten-Orgel gebeten.
 
Ruth Alomegou hat mehrere Jahre im Osterfeuerbergviertel gewohnt. Die beeindruckenden Aufführungen ihrer Schülerinnen und Schüler sind inzwischen zum festen Bestandteil der Veranstaltungen des Freundeskreises geworden.
 
Sie haben wieder die Möglichkeit bei einem Glas Orgelwein ins Gespräch zu kommen. Es gibt auch Gelegenheit Orgelwein zu kaufen, dessen Erlös der Orgel zu Gute kommt.
 
Geniessen Sie diesen Sommerabend doch bei uns und lassen Sie so das Wochenende ausklingen.

 

Ruth Alomegou begann mit dem Klavierunterricht im Alter von fünf Jahren. Sieben Jahre später kam auch Orgelunterricht hinzu, beides unterrichtete der Vater als Kirchenmusiker.
Nach diversen Orgelvertretungen hatte sie Klavierunterricht bei Alexander Sellier. Sie schloss ihr Studium im Bereich der Romanistik in München ab.
Nach autodidaktischer Weiterbildung in Klavier und Musiktheorie absolvierte sie ein Studium der Instrumentalpädagogik an der Hochschule für Künste in Bremen (Klavier, Schlagzeug, Gehörbildung und Musiktheorie).
Lange Jahre unterrichtet sie am Klavier Kinder, Jugendliche und Erwachsene für alle Unterrichtsstufen. Besonderer Schwerpunkt: Improvisieren, Spielen nach Gehör in verschiedenen Musikstilen; Kompositionsunterricht.
Seit 2003 ist sie auch an der Kreismusikschule im Landkreis Diepholz als Lehrkraft
für Schlagzeug tätig.
Arrangements, Kompositionen
. Auftritte als Kammermusikerin.

Informationen / Anmeldungen zum Klavierunterricht
Telefon 04246 / 964 98 8
7


 
Konzertprogramm:   am Klavier:

Fantasie

Ein Himmelfahrtsausflug

Yannick Kastens und
Ruth Alomegou

Manfred Schmitz

Orientexpress

Wayan Artha

Joh. Sebastian Bach
(1685 - 1750)

Invention F-dur
BWV 779

Lotta Schröder

Howard Shore

Jacob´s Theme

Felicitas Müller

Ludovico Einaudi

Una Mattina

Felicitas Müller

Johannes Brahms
(1833 - 1897)
Walzer As-dur op. 39,15
Philipp Oelrich

Sigfrid Karg-Elert

(1877 - 1933)

 

 

 

 

 

aus Heidebildern op. 127

Weite Ebene
Junge Farren
Junge Birke
Hünengrab

Nächliche Sichel über dem Ried

Ruth Alomegou

 

 

 

 

 

 

Joh. Sebastian Bach
(1685 - 1750)

Fuge C-dur BWV 952

 

Kai Oestmann

 

Kai Oestmann

Four Strings
Solo für E-Bass

Kai Oestmann

Anton Diabelli
(1781 - 1858)

Sonate Nr. IV aus
Jugendfreuden op. 163

Jens Schröder und
Ruth Alomegou
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
_______________________________________________________________________________________________________________
 
 
 
 

 

Zu unserem nächsten Orgelkonzert am

 

Sonntag, den 24. Mai 2014 um 17 Uhr.

in der Waller Kirche in der Langen Reihe 79 spielen Regine Freitag und Anneke Brose Musik aus dem 17. Jahrhundert für Violine und Orgel. Im Programm stehen Werke von

  Matthias Weckmann (1616-1674)
  Johann Schop (1590-1667)
  Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621)
  Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (um 1620-1669)
  Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)
  Dieterich Buxtehude (1637-1707)
  Nicolaus Bruhns (1665-1697)

 
Anneke Brose
, geboren in Oldenburg, studierte Alte Musik an der Hochschule für Künste in Bremen bei Harald Vogel, Hans Davidsson und Edoardo Bellotti sowie im Masterstudium im schwedischen Piteå bei Hans-Ola Ericsson und in Göteborg bei Johannes Landgren und Karin Nelson. Sie hat sich insbesondere mit der norddeutschen Orgelmusik des 16. Und 17. Jahrhunderts beschäftigt und ist als freiberufliche Musikerin mit dem Schwerpunkt Alte Musik tätig. Anneke Brose hat an verschiedenen bedeutsamen historischen Orgeln Konzerte gegeben, wie an der Schnitger-Orgel in Norden und der Scherer-Orgel in Tangermünde. Außerdem ist sie als Kirchenmusikerin in einer Bremer Kirchengemeinde tätig.


Regine Freitag
, gebürtige Leipzigerin, widmet sich intensiv der historischen Aufführungspraxis. Schon während einer „traditionellen“ Geigenausbildung in München bei Urs Stiehler und in Bremen bei Thomas Klug lernte sie die Barockvioline kennen und lieben. Geprägt wurde sie von Anne Röhrig und Thomas Albert. Sie gewann 2007 mit ihrem Ensemble den 1. Preis im Deutschen Hochschulwettbewerb in Stuttgart in der Wertung „Ensemble Alte Musik“. Sie spielte in verschiedenen Orchestern, wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, der Lautten Compagney und dem Dresdner Barockorchester. Regine Freitag wirkte bei den Händelfestspielen in Halle und Göttingen mit sowie beim Schleswig-Holstein und beim Rheingau Musik Festival. Außerdem unterrichtet sie als freischaffende Musikerin in Bremen Violine und lässt sich mit Begeisterung zur Feldenkraislehrerin ausbilden.

 

Mit den beiden Künstlerinnen spielen Meisterinnen Ihres Faches in unserer Kirche. Hier erleben Sie die Kombination der Barockvioline mit der Orgel in wunderbarer Harmonie. Kommen Sie gerne.
In der Pause oder am Schluss können Sie auch unseren Orgelwein genießen und somit entspannt der Europawahl am nächsten Tag entgegensehen.

 

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

 

______________________________________________________________________________________________________________